• Plastikfrei
  • CO2 neutrale Lieferung
  • Versandkostenfrei ab € 69
 

Was sind Tenside: ein Leitfaden

Was sind Tenside?

Ein Tensid ist eine waschaktive Substanz (WAS) und ermöglicht Schmutz von der zu reinigenden Oberfläche zu lösen. Ganz einfach ausgedrückt: Tenside reinigen, sie schäumen, sie machen sauber. In der Körperpflege erfüllen sie die Funktion der Reinigung von Haut und Haar. Es gibt viele unterschiedliche Tenside, die in Shampoos oder zur Hautreinigung, aber auch in Wasch- und Reinigungsmittel, zum Einsatz kommen.

Tenside verbergen sich hinter Namen wie "Sodium Coco Sulfate", "Sodium Cocoyl Glutamate", "Laurylglucosid" oder "Polyethylenglycolen (PEG)". Alles Namen, die im ersten Moment verschrecken mögen, da man nicht weiß, was dahintersteckt. Viele Tenside sind pflegend und unbedenklich, andere wiederum nicht für die Körperpflege geeignet. Im Folgenden wird ein grober Überblick gegeben, welche Tenside besonders mild und daher unbedenklich in Kosmetikprodukten und welche dafür zu aggressiv sind.

Milde Tenside:

Zu den milden Tensiden zählen sogenannte ZuckertensideAminosäure-Tenside und Phospholipide.

Zuckertenside sind eine Kombination von aus Pflanzen gewonnenen Fettalkoholen mit Zucker (=Glucose). Sie sind besonders mild und gut biologisch abbaubar, schäumen aber im Vergleich mit anderen Tensiden nicht so stark. Beim Lesen der Inhaltsstoffe erkennt man Zuckertenside daran, dass sie mit "Glucoside" - von Glucose (Zucker) - enden. Unter folgenden Namen können Zuckertenside auftauchen:

     - Coco Glucoside
     - Decyl Glucoside
     - Caprylyl/Capryl Glucoside

Aminosäure-Tenside sind besonders mild und feuchtigkeitsspendend. Sie hinterlassen einen angenehmen Schutzfilm auf der Haut und sind zudem biologisch schnell abbaubar. Tenside, die auf Aminosäure basieren, erkennt man an der der Bezeichnung "Glutamate" oder "Sarcosinate". Einige Vertreter aus dieser Gruppe sind folgende:

     - Sodium Cocoyl Glutamate
     - Sodium Lauroyl Glutamate
     - Sodium Myristoyl Sarcosinate

Phospholipide sind natürlich vorkommende Tenside. Sie lassen sich aus einigen Pflanzen extrahieren. Phospholipide stellen die natürliche Komponente der Haut dar, sie entsprechen der hauptsächlichen Fettsäure in der äußersten menschlichen Hautschicht. Phospholipide verfügen über eine hervorragende Reinigungskraft. Da sie die hauteigene Struktur nachahmen, werden sie von der Haut sehr gut toleriert. In Pflegeprodukten findet man sie unter folgenden Bezeichnungen:

     - Linoleamidopropyl PG-Dimonium Chloride Phosphate Dimethicone
     - Disodium Lauroamphodiacetate
     - Cocamidopropyl PG-Cimonium Chloride Phosphate

Zuckertenside, Aminosäure-Tenside und Phospholipide kommen in der Naturkosmetik zum Einsatz. Sie sind hochwertig und im Vergleich zu aggressiven Tensiden deutlich teurer. Das erklärt auch, warum Produkte mit diesen Tensiden teurer sind, als Produkte mit minderwertigen Tensiden.

Mäßig aggressive bis aggressive Tenside:

Tenside dieser Gruppe können die Kopfhaut reizen bzw. irritieren und das Haar austrocknen. Finden sich Ausdrücke wie "Sulfate" oder "PEG" bei den Inhaltsangaben, sollte man die Verwendung des Kosmetikprodukts kritisch hinterfragen.

Ein Sulfat ist jedoch nicht gleich ein Sulfat. Hier muss man zwischen aggressiven und mäßig aggressiven unterscheiden.

Zu den aggressiven Sulfat-Tensiden zählen folgende Vertreter:
     - Ammonium Lauryl Sulfate
     - Sodium Laureth Sulfate
     - Sodium Lauryl Sulfate
     - Sodium Myreth Sulfate

Zu den mäßig aggressiven Sulfat-Tensiden zählen folgende:
     - Sodium Lauryl Sulfoacetate (SLSA)
     - Sodium Coco Sulfate (SCS)
     - Cocamidopropyl Betaine
     - Disodium Laureth Sulfosuccinate

PEGs (Polyethylenglycole) in der Kosmetik sind recht einfach zu enttarnen, da sie in der Inhaltsangabe auch mit "PEG" deklariert werden. PEGs machen die Haut durchlässiger für Schadstoffe und sind damit unter Umständen allergieauslösend. PEG-Derivate werden zudem häufig aus potenziell krebserregenden (und umweltschädlichen) Erdöl-Derivaten hergestellt.

Fazit: Was ist gut? Was ist böse?

Zusammenfassend kann gesagt werden: Achtet beim Kauf von Kosmetikprodukten auf die Inhaltsangaben! Es ist jedoch nicht alles, was man nicht versteht, böse. Produkte, die Tenside mit "Glucoside", "Glutamate" oder "Chloride Phosphate" enthalten, sind mild und pflegend.

Bei "Sulfaten" sollte man darauf schauen, um welches es sich handelt. Einige Sulfat-Tenside sind für Naturkosmetikprodukte geeignet - unter anderem SLSA und SCS. SLSA ist in der Regel gut verträglich, bei SCS empfiehlt sich eine Kombination mit einem milderen Co-Tensid. Andere Sulfate sollte man, wenn möglich, meiden.

Dadurch, dass PEGs die Haut durchlässiger machen, können Schadstoffe über die Haut aufgenommen werden. Ich persönlich meide Produkte, die PEGs enthalten.

Seifen sind im Übrigen auch Tenside. Durch ihre Herstellung, durch die Verbindung von Lauge und Fett, werden sie zu einem Tensid. Seifen schäumen, sie reinigen und machen sauber. Und alles was in der Kosmetik schäumt, reinigt und sauber macht ist ein Tensid!

Meine klare Empfehlung: Benutzt milde Tenside, die in der Naturkosmetik verwendet werden. Und wer nun den ultimativen Tipp haben möchte, welches Tensid das Beste ist, den muss ich enttäuschen! Wie bei so vielen Sachen gilt: ausprobieren. Was für den einen gut ist, kann beim anderen weniger wirksam sein. Jeder Mensch ist anders, so wie die vielen Pflegeprodukte am Markt.

Tags: Tenside

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.